Recht – eine wichtige Orientierung bei Streitigkeiten

Patentanwalt

Erfindungen haben die Welt revolutioniert. Doch natürlich möchte jeder Tüftler von seinen Erfolgen auch leben können. In zweiter Linie steht dabei immer der Gedanke im Raum, aus der Entwicklung auch einen gewissen Profit zu erzielen. Dies ist aber nur dann möglich, wenn man sich die jeweilige Erfindung schützen lässt. Hierzu ist ein Patentantrag erforderlich. Erst wenn das Patentamt eine eigentragende Beglaubigung ausgestellt hat, gilt die Erfindung als geschützt. Um möglichst schnell ein solches Patent zu erhalten, sollte man sich an einen Patentanwalt wenden. Dieser kann nicht nur bei den Formalitäten behilflich sein, sondern auch bei Rechtsstreitigkeiten eine Lösung finden.

Wann ist ein Patentanwalt sinnvoll  

Ein Patentanwalt ist schon von Anfang an eine gute Idee. Die notwendigen Unterlagen für den Erhalt eines Patentes sind nicht immer einfach zu verstehen. Vor allem die rechtlichen Grundlagen, die sich hinter den aufgeführten Paragrafen verstecken, stellen viele vor ungeahnte Hürden. Ein Patentanwalt kann zu diesem Zwecke beratend aktiv werden und offene Fragen auf der Stelle klären.   

Zudem kann der Anwalt auch dann aktiv werden, wenn es bei der Erteilung des Patentes zu Problemen kommt. Häufig sind diese rechtlicher Natur, sodass Privatpersonen hier schnell überfordert sein können. Das Gleiche trifft auch bei Streitigkeiten zu, denn selbst wenn ein Patent erteilt werden sollte, bedeutet dies nicht, dass es nicht zu weiteren Schwierigkeiten kommen kann.   

Patentrechtsstreit

In einem Patentrechtsstreit ist ein Patentanwalt in jedem Fall hinzuzuziehen. Zumeist geht es in einem solchen Verfahren darum, dass eine ähnliche Entwicklung schon einmal eingereicht wurde. Hier kann es schnell zu hohen Schadensersatzforderungen kommen. Ohne einen Anwalt ist man oft hoffnungslos unterlegen, gerade wenn Firmen an der Klage der Gegenseite beteiligt sind. Zudem kann ein erfahrener Anwalt sofort eine Einschätzung abgeben, ob sich ein solches Verfahren lohnt und eine Chance auf Erfolg besteht. Dies kann am Ende Kosten sparen. 

Stets auf Abruf

Einen guten Patentanwalt sollte man sich auch dann stets auf Abruf bereithalten, wenn bereits die Vermarktung des Produktes begonnen hat. So kann es noch nach Jahren zu Forderungen von anderen kommen, die sich durch eventuelle Weiterentwicklungen in ihren Rechten verletzt sehen. Umgekehrt kann natürlich auch den Patentinhaber ein solcher Vorfall treffen. Wenn Produkte aus dem Ausland auftauchen, die exakt den eigenen Spezifikationen entsprechen, ist schnelles Handeln erforderlich. Hierbei handelt es sich meist um Plagiate, die im Ausland gefertigt wurden. Einem derartigen Vorgang kann nur durch einen Anwalt schnell ein Riegel vorgeschoben werden. 

Wichtig ist dabei, dass dem Anwalt alle Unterlagen übersandt werden, die mit dem Patent in Verbindung stehen. Dies bedeutet, dass auch eine ganze Dokumentation der Entwicklungsgeschichte vorhanden sein sollte. Diese kann als Nachweis dienen, dass die Erfindung tatsächlich von einem selbst hergestellt und konzipiert wurde.